Dänische Bio-Ente

Wir haben in Dänemark 1 Bio-Enten Erzeuger – Martin Daasbjerg. Martin Daasbjerg wurde 1952 geboren. Ist seit 1975 mit Birthe Daasbjerg Verheiratet. Die haben 3 gemeinsame Kinder. (bereits Erwachsen) Unter anderem hat Martin für folgende Unternehmen gearbeitet: EAC, East Asiatic Company früher ØK genannt. Bang & Olufsen und Vinderup Fjærkræsslagteri (heute Rose Poultry). Hauptsächlich im Finanzbereich dieser Unternehmen. Jedoch auch in vielen Anderen Bereichen dieser Unternehmen Im Einsatz. Aber seit 1975 im Bereich Geflügel tätig. Seit 1999 ist Martin Bio-Erzeuger von verschiedene Bio-Produkte. Neben Bio-Enten werden noch Bio-Kartoffeln, Bio-Wein und Bio-Getreide angebaut. Zusätzlich finden im Sommer Führungen für jedermann statt. Diese Führungen werden von Martin durchgeführt und sind von jedermann zu besuchen. Hier werden einige Fakten über die Anbau-Flächen, der Hof und die Arbeit mit Ökologischen Lebensmitteln erläutert.

Der Hof, die dazugehörigen Ställe und die Grünflächen befinden sich im Nord-Westlichen Teil von Dänemark. Direkt an „Limfjorden“ gelegen. Insgesamt belaufen sich die Flächen auf 150 ha. Hiervon sind ca. 6000 m² Ställe / Häuser. (Für die Enten-Küken und die Winterperiode) Und noch 20 ha Außenflächen für die Bio-Enten. (Sommerperiode – wo die Enten draußen sind)



Der Startschuss für die dänische Bio-Enten Zucht war am 01.01.2008. In diesem erstem Jahr wurden insgesamt 57.000 Bio-Enten gezüchtet. Hiervon ca. 18.000 Stk. (8 Wochen Alte) und Ca. 39.000 Stk. (14 Wochen Alte)

Während der Sommerperiode wo sich die Enten draußen befinden. Werden die Grünflächen jeden Tag Begutachtet und hierbei wird auch Drauf geachtet, dass Die Enten frisches Wasser haben und genügend Futter Auf den Grünflächen haben. Zusätzlich natürlich auch das die Enten in Ordnung und wohlauf sind.

Welche Instanz prüft die dänischen Bio-Unternehmen ? Anders als z.B. in Deutschland – werden die dänischen Bio-Erzeuger von de dänischen Staat Kontrolliert. Als erstes Land der Welt führte Dänemark 1987 staatliche Regeln für Bio-Landbau und eine strenge staatliche Kontrolle von Bio-Waren und Bio-Herstellern ein. Wer als Erzeuger den Ansprüchen gerecht wird, darf sich mit dem in Verbraucherkreisen anerkannten Gütesiegel ”Ø-mærke” schmücken.

Es wird eine Kontrollperson zu den jeweiligen Betrieben geschickt um zu prüfen, dass alles mit rechten Dingen zu geht. Dies heißt für unseren Enten-Bauern, dass bei Ihm Kontrolliert wird wie viel Platzt die Enten Drinnen und draußen haben. Welches Futter wird den Tieren verabreicht (Protokoll muss geführt werden wo das Futter herkommt und wie viel Gekauft worden ist) und was für andrer Erzeugnisse noch auf dem jeweiligen Hof angebaut werden. Hierdurch ist praktisch gewährleistet, dass der Staat sein Okay für den Bio-Betrieb gegeben hat.

Unsere Schlachtung findet bei der Firma Wiesenhof in Neutrebbin statt.
Dieser Schlachtbetrieb ist ebenfalls Bio-Zertifiziert.
Deshalb können wir unbedenklich auch unsere Produkte mit dem deutschen Bio-Siegel ausstatten.

DE-003-Öko-Kontrollstelle